Suchergebnisse archive.php

Presseschau | Handortung.info

Archive for the ‘Presseschau’ Category

Räuber mittels Handyortung aufgespürt

Montag, Juli 13th, 2015

Am Donnerstagmorgen den 25.06.2015 endete die monatelange Fahndung nach einem Mann, der bis zu 43 Supermärkte überfallen und in Hannover sogar einen Kunden erschossen haben soll. Sein Handy hat ihn verraten. Wegen des Verdachts des Raubmordes erging ein Haftbefehl.

Hannover – Kurz vor Ladenschluss betritt der Räuber den Markt. Mit einer Waffe bedrohte er die Kassiererin und forderte Geld. Ein 21-jähriger Kunde, der dazwischen ging, wurde dabei von einem Schuss getroffen und getötet. Ein 29-jähriger anderer Kunden wurde ebenfalls angeschossen und dabei schwer verletzt.

Bei der Festnahme des Räubers wurde die Waffe im Wagen gefunden, teilte die Polizei mit. An acht Tatorten gab er 13 Schüsse damit ab.

Auf seine Spur kam diePolizei über sein Handy. Der Räuber hatte es bei den Überfällen stets eingeschaltet. Als sich das Handy am Mittwochabend bei der Einreise des Polen nach Deutschland ins deutsche Netz einloggte, setzten sich SEK-Einheiten in fünf Bundesländern in Bewegung und griffen auf einem Rastplatz zu.

Noch ist der Mann nich geständig. Anhand von DNA-Spuren könnten ihm 17 Überfälle zugeordnet werden, so die Staatsanwaltschaft. Rund 100 000 Euro beträgt die Beute.

Datenschutz vor Rettung

Dienstag, Juni 16th, 2015

Im Kreis Recklinghausen darf die Feuerwehr Mobilphonebesitzer in Not nicht mehr orten, weil Datenschützer den Missbrauch von Handydaten befürchten.

Bis 2011 hat die Feuerwehr ein Programm der „Björn-Steiger-Stiftung“ genutzt, um in Not geratene und Hilfesuchende zu orten. Durch den Widerstand der Datenschützer ist dies nun nicht mehr möglich. Nur die Polizei darf bei „Gefahrenabwehr“eine Ortung durchführen, wenn der ensprechende Antrag durch den Polzeipräsident des Kreises Recklinghausen genehmigt wird. Dies ist jedoch mit bürokratischem Aufwand verbunden und wichtige Zeit bei der Rettung geht verloren.

Wir fragen uns – Wer sich wirklich in einer Notsituation befindet, wer interressiert sich für eventuellen Missbrauch seiner Daten?

Inzwischen werden verschiedene App´s angeboten mit denen man sein Handy orten kann bzw. seinen Standort den Rettungskräften mitteilen kann.

junge Frau niedergeschlagen: DNA Massentest nach Ortung

Donnerstag, September 25th, 2014

Am Abend des 15.9.2013 wurde eine damals 25-jährige Studentin an der Bushaltestelle „Friedenskirche“ in Hanau von einem unbekannten Mann mit einem Eisenstangenschlag auf den Kopf schwer verletzt. Am Tatort konnte eine DNA-Spur gesichert werden, die vermutlich vom Täter stammt. Durch die Staatsanwaltschaft wurde ein richterlicher Beschluß beantragt, damit können durch Handyortung Mobilfunkgeräte bestimmt werden, die zum Zeitpunkt der Tat in Tatortnähe eingeloggt waren. 200 Männer wurden nun zur DNA-Probeentnahme am Samstag und Sonntag im Auftrag der Staatsanwaltschaft Hanau vom Landeskriminalamt eingeladen.

Quelle: hr-online.de

Dieb mittels Handyortung aufgespürt

Mittwoch, September 24th, 2014

Es ist Sonntag der 21.09.2014. Eine Gruppe, 2 Männer und eine Frau, fahren mit dem Regio zwischen Bochum und Köln. Es ist früh am Morgen und man kann die Bahnfahrt für ein kleines Nickerchen nutzen. Was sie leider nicht bemerkten war, dass ein 36-jähriger Meerbuscher sich ihrer Mobilfunktelefone und der Handtasche der Frau annahm. Nachdem die Bestohlenen das Fehlen der Handys und der Handtasche bemerkten, verfolgten sie eins der Telefone mittels Handyortung bis zu einer Schließanlage im Mühlheimer Bahnhof. Ein alarmierter Bundespolizist öffnete im Beisein eines DB-Mitarbeiters das Schließfach. Es konnten mehrer Handys und Kommunikatiosgeräte sowie Dokumente aus der entwendeten Handtasche sichergestellt werden.

Zivilbeamte, die die Schließanlage daraufhin beobachteten, konnten gegen 18.15 Uhr den Täter beim öffnen des Schließfaches, mit dem Originalschlüssel, verhaften. Ein Strafverfahren, gegen den der Polizei bereits bekannten Mann, wurde wegen gewerbsmäßigen Diebstahls eingeleitet.

 

Quelle: rp-online.de/nrw

Der besondere Fall eines verschwunden Handys

Freitag, September 12th, 2014

Diez, 18.08.2014, 21 Uhr

Ein Anruf auf der Polizeidienststelle geht ein, ein Mann meldet das Handy seiner Frau als verloren. Jedoch aufgrund einer Ortungsapp konnte er dieses in Diez in der Wilhelmstraße lokalisieren. Als die Polizei in der Wilhelmstraße eintraf, wartete der Anrufer bereits dort. Inzwischen gab die Ortungsapp aber den Bahnhofsvorplatz von Limburg als neuen Standort an. Der Anrufer und die Beamten machten sich auf den Weg nach Limburg. In der Diezer Straße verkündetete der Anrufer des verlorenen Handys, dass die App einen neuen Standort gemeldet hat – Die Polizeistation in Limburg!! Nach einem Anruf der Polizisten bei ihren Limburger Kollegen ergab, dass der ehrliche Finder soeben das Handy abgeben hatte.

Ein Hoch auf die modenere Technik und doch noch ehrliche Finder.

Senior wird von Jugendlichen in Graben geschubst

Dienstag, April 8th, 2014

Köln: Um 6:24 Uhr ging der Notruf eines 68-Jährigen ein. Drei Jugendliche hatten ihn von einer Mauer in ca. 5m Tiefe geschubst.“ Er liege jetzt hinter einer Mauer in einem Wassergraben am Rheinufer.“ Rettungskräfte fuhren die Strecke ab, konnten den  Mann jedoch nicht finden. Durch eine veranlasste Ortung seines Handys konnte der Mann am Sachsenring lokalisiert werden. Die Einsatzkräfte fanden den leicht unterkühlten Mann.

Geladenes Handy als Lebensretter – Externen Akku mitnehmen

Montag, März 10th, 2014

Verivox-Mobilfunk-Nachrichten schreibt:

Berlin – Im Winter kann es besonders wichtig sein, ein betriebsbereites Handy bei sich zu tragen. Denn wer als Wintersportler, als Wanderer oder auch als Autofahrer in eine Notsituation gerät, ist bei klirrender Kälte auf schnelle Hilfe angewiesen. Und die kann per Handy-Ortung durch die Notrufleitstellen selbst dann kommen, wenn der Besitzer des Gerätes nicht mehr reaktionsfähig ist. Darauf weist der IT-Branchenverband Bitkom hin.

Lesen sie den informativen Artikel hier: verivox.de

 

Autos orten Fußgänger – Das Handy als Lebensretter

Freitag, Januar 31st, 2014

Die Funkschau schreibt:

Forscher der Technischen Universität München (TUM) haben ein Verfahren entwickelt, mit dem Fahrerassistenzsysteme im Auto Fußgänger und Fahrradfahrer orten können – selbst dann, wenn sie durch große Hindernisse verdeckt werden. Dabei könnten bald die Mobiltelefone der Fußgänger und Radfahrer als Transponder dienen. Das Ortungssystem im Auto berechnet die Bewegungsbahn des Transponders voraus und leitet notfalls eine Vollbremsung ein, wenn sich ein Fußgänger oder Radfahrer direkt vors Auto bewegt……

Lesen sie diesen interessanten Artikel hier

 

Jäger nach Ortung gefunden

Freitag, Januar 10th, 2014

Österreich – Bezirk Melk

Auf dem Weg vom Hochsitz zu seinem Auto, verspürte ein Jäger Brustschmerzen, er vermutete einen Herzifarkt.  Nachdem er über eine Notrufnummer um Hilfe bat, wurde eine Suchaktion und eine Handyortung veranlasst.

Das online-Magazin „diepresse.com“ schreibt:

„Ein Notruf hat Donnerstag früh eine Suchaktion im Raum Edelsreith im Bezirk Melk ausgelöst. Ein Jäger (58) hatte telefonisch um Hilfe ersucht, weil er einen Herzinfarkt vermutete. Während des Gesprächs mit „144 Notruf NÖ“ wurde eine Handyortung veranlasst, dann riss die Verbindung ab. Die Einsatzkräfte fanden den Mann leblos im Wald, Wiederbelebungsmaßnahmen blieben vergeblich.“

Lesen sie den ganzen Artikel hier

Vermisster auf Weihnachtsmarkt in Herzogenaurach aufgefunden

Donnerstag, Dezember 12th, 2013

Das Online-Magazin „inFranken.de“ schreibt:

Am Sonntag den 08.12.2013 meldet eine Klinik, dass ein Patient seit 16:00 Uhr vermisst wird. Da der Patient auf wichtige Medikamente angewiesen sei, bestehe akute Lebensgefahr……..

Eine durch die Polizei durchgeführte Ortung seines Mobiltelefones gab den entscheidenen Hinweis über den Aufenthaltsort.

Lesen sie den Artikel hier: Vermisster in Herzogenaurach auf Weihnachtsmarkt aufgefunden