Suchergebnisse archive.php

September, 2014 | Handortung.info

Archive for September, 2014

junge Frau niedergeschlagen: DNA Massentest nach Ortung

Donnerstag, September 25th, 2014

Am Abend des 15.9.2013 wurde eine damals 25-jährige Studentin an der Bushaltestelle „Friedenskirche“ in Hanau von einem unbekannten Mann mit einem Eisenstangenschlag auf den Kopf schwer verletzt. Am Tatort konnte eine DNA-Spur gesichert werden, die vermutlich vom Täter stammt. Durch die Staatsanwaltschaft wurde ein richterlicher Beschluß beantragt, damit können durch Handyortung Mobilfunkgeräte bestimmt werden, die zum Zeitpunkt der Tat in Tatortnähe eingeloggt waren. 200 Männer wurden nun zur DNA-Probeentnahme am Samstag und Sonntag im Auftrag der Staatsanwaltschaft Hanau vom Landeskriminalamt eingeladen.

Quelle: hr-online.de

Dieb mittels Handyortung aufgespürt

Mittwoch, September 24th, 2014

Es ist Sonntag der 21.09.2014. Eine Gruppe, 2 Männer und eine Frau, fahren mit dem Regio zwischen Bochum und Köln. Es ist früh am Morgen und man kann die Bahnfahrt für ein kleines Nickerchen nutzen. Was sie leider nicht bemerkten war, dass ein 36-jähriger Meerbuscher sich ihrer Mobilfunktelefone und der Handtasche der Frau annahm. Nachdem die Bestohlenen das Fehlen der Handys und der Handtasche bemerkten, verfolgten sie eins der Telefone mittels Handyortung bis zu einer Schließanlage im Mühlheimer Bahnhof. Ein alarmierter Bundespolizist öffnete im Beisein eines DB-Mitarbeiters das Schließfach. Es konnten mehrer Handys und Kommunikatiosgeräte sowie Dokumente aus der entwendeten Handtasche sichergestellt werden.

Zivilbeamte, die die Schließanlage daraufhin beobachteten, konnten gegen 18.15 Uhr den Täter beim öffnen des Schließfaches, mit dem Originalschlüssel, verhaften. Ein Strafverfahren, gegen den der Polizei bereits bekannten Mann, wurde wegen gewerbsmäßigen Diebstahls eingeleitet.

 

Quelle: rp-online.de/nrw

Vorsicht: ABO-Abzocker werben mit Handyortung

Freitag, September 19th, 2014

Sehr geehrte Besucher,

uns erreichten E-Mails und Anrufe von besorgten Internetnutzern, die SMS-Nachrichten erhalten haben, das ihnen 3,99€ abgebucht wurden. Der Absender ist nach unserem Informationsstand die Firma net mobile AG, die in der SMS abgekürzt wird als netm. Die net mobile AG bietet die Abrechnung von Kleinstbeträgen über die Mobilfunkrechnung an. Das können Klingeltöne, Logos oder Gewinnspiele sein.
In der SMS wird auf die URL der Domain handyortungs.info hingewiesen, die der unseren bis auf einen Buchstaben gleicht. Hinter der kompletten URL, die wir aus Sicherheitsgründen hier nicht nennen wollen, öffnet sich ein PDF-Dokument mit dem Title „Handortung – Kompendium“.
Wir konnten nicht überprüfen ob die SMS-Abos nicht eventuell von einer Schadsoftware ausgelöst wurden.

Was können sie tun wenn sie vermuten, dass sie in eine Abo-Falle getappt sind oder sie sich Schadsoftware auf das Handy geladen haben?

  1. Überprüfen Sie ihre Mobilfunk-Rechnung. Einige Anbieter bieten die Möglichkeit sich den aktuellen Stand der Rechnung online im Kundencenter anzuschauen.
  2. Gibt es strittige SMS Premium/Mehrwertdienste, die Sie nicht abonniert oder ausgelöst haben, monieren Sie die entsprechenden Positionen ihrer Mobilfunkrechnung bei Ihrem Provider.
  3. Viele Provider reden sich raus und verweisen auf den Dienstanbieter des Premium-Dienstes. Im Fall von netm ist das die oben genannten net mobile AG.
    Sollten Sie sich nicht sicher sein, so können Sie den Anbieter anhand seiner Kurzwahlnummer ermitteln.E-Plus hat dazu eine recht ausführliche Liste  online bereitgestellt.Nehmen Sie Kontakt mit dem Anbieter des Premium-Dienstes auf, wiedersprechen den entsprechenden Positionen ihrer Mobilfunkrechnung und Wiederrufen Sie gleichzeitig alle eventuellen Abos und Verträge bei dem jeweiligen Premium-Dienst-Anbieter. Lassen Sie sich die Kündigung eines Abo schriftlich bestätigen.
  1. Um vorzubeugen, können Sie bei ihrem Provider eine so genannte „Drittanbietersperre“ einrichten oder „Mehrwertdienste“ deaktivieren lassen.

Wir bedauern es sehr, dass unser Handyortungs-Dienst piCOS nicht zum ersten Mal als Trittbrett von Betrügern und Abzockern missbraucht wird. Wir gehen jedem Hinweis nach und versuchen an geeigneten Stellen Abhilfe zu schaffen.

Der besondere Fall eines verschwunden Handys

Freitag, September 12th, 2014

Diez, 18.08.2014, 21 Uhr

Ein Anruf auf der Polizeidienststelle geht ein, ein Mann meldet das Handy seiner Frau als verloren. Jedoch aufgrund einer Ortungsapp konnte er dieses in Diez in der Wilhelmstraße lokalisieren. Als die Polizei in der Wilhelmstraße eintraf, wartete der Anrufer bereits dort. Inzwischen gab die Ortungsapp aber den Bahnhofsvorplatz von Limburg als neuen Standort an. Der Anrufer und die Beamten machten sich auf den Weg nach Limburg. In der Diezer Straße verkündetete der Anrufer des verlorenen Handys, dass die App einen neuen Standort gemeldet hat – Die Polizeistation in Limburg!! Nach einem Anruf der Polizisten bei ihren Limburger Kollegen ergab, dass der ehrliche Finder soeben das Handy abgeben hatte.

Ein Hoch auf die modenere Technik und doch noch ehrliche Finder.

14-jährige Mädchen im Wald verirrt

Montag, September 8th, 2014

3. September 2014, Brunn-Bayern

Um 20.45 Uhr rief eines der beiden 14 jähriges Mädchen seine Mutter an, da sie sich im Wald bei Kühsee verirrt hatten und die Dunkelheit einbrach. Die daraufhin von der Mutter alamierte Polizei nahm telefonisch Kontakt mit den Mädchen auf und erklärten ihnen wie sie ihre GPS Daten weiterleiten können. Bereits 45 Minuten nach dem Gespräch erreichten die Beamten die Mädchen, die anschließen leicht frierend und hungrig ihren Eltern übergeben wurden.