Handyortung findet orientierungslosen Mann

Eiseskälte, Orientierungslosigkeit, Festgefahrem im Schnee, Ringsherum nichts als Bäume – dieses Szenario erlebte ein 22-jähriger Bochumer in der vergangenen Woche.

Wie der Sauerland Kurier berichtet, hatte sich der junge Mann in einer für ihn offenbar unbekannten Gegend mit seinem VW Lupo im Schnee festgefahren. Seine Handy-App gab ihm an, dass er sich im Olpe befände. Aus seiner Not heraus rief er den Notruf. Aufgrund der eisigen Temperaturen mussten die Beamten schnell reagieren und führten eine Handyortung durch. Bis zum Sonnenaufgang konnten sie den jungen Mann jedoch nicht entdecken, daher wurde ein Hubschrauber eingesetzt.

Wenig später konnte der Vermisste unversehrt gefunden werden. Allerdings stellten die Polizeibeamten einen Alkoholgeruch in seiner Atemluft fest, weshalb der Mann zur Blutprobe mit auf die Wache genommen wurde.

Leave a Reply