Suchergebnisse archive.php

Februar, 2012 | Handortung.info

Archive for Februar, 2012

blau.de bringt blauApp

Montag, Februar 13th, 2012

Wer bis 15. Februar 2012 Kunde von Blau (E-Plus) wird, bekommt drei Monate kostenlos eine Festnetzflat mit der ersten Aufladung dazu – verspricht Blaumobilfunk.

Vom 02. Februar an bietet die blau Mobilfunk GmbH ihre blauApp an. Dabei handelt es sich um eine Voice over IP App für Mobiltelefone mit Android Betriebssystem. Wer diese App installiert und verwendet, kann für 0,09 EUR pro Minute telefonieren und zum gleichen Preis SMS verschicken. Mit diesem Angebot wendet sich blaumobilfunk vor allem an Personen, die an „teure Tarife gebunden“ sind. Im Klartext: Ohne eigene Infrastruktur bereitstellen zu müssen setzt sich die App huckepack auf den bestehenden Datentarif und ermöglicht das Telefonieren zu anderen Konditionen, als würde man im Vertragsnetz einen Teilnehmer anrufen.

Diese Entwicklung ist insofern bemerkenswert, als z.B. T-Mobile bisher die Nutzung von VoIP Diensten in Verträgen ausdrücklich ausgeschlossen hat oder die legale Nutzung bisher nur mit zubuchbaren Optionen möglich war. Eine kostenlose Alternative gibt es mit Microsoft Skype schon eine Weile.

Handyortung als moderne Ermittlungsmethode – Erpresser in Brandenburg gefasst

Donnerstag, Februar 9th, 2012

Erneut konnte eine Straftat mit Hilfe der Handyortung aufgeklärt werden. Auch wenn die Ermittlung von Standortdaten mittels Mobiltelefon teilweise umstritten ist, zeigt ein aktueller Fall aus Brandenburg, wie durch diese moderne Ermittlungsmethode ein Erpressungsfall erfolgreich vereitelt werden konnte. Die Ortung des Täter-Handys hat in diesem Fall womöglich Leben gerettet.

Was war geschehen?

Ein Arbeitsloser 54-jähriger aus dem Jerichower Land wollte 800.000€ von einer Unternehmerfamilie aus Rogäsen erpressen. Er drohte dem Eiswaffelfabrikant Jörg S., seine 12-jährige Tochter zu töten, wenn er sich nicht auf die Zahlung einließe. Nachdem die Familie sofort unter Polizeischutz gestellt und Mutter und Tochter an einen unbekannten Ort gebracht wurden, begannen die Ermittlungen. Bereits nach 4 Tagen gab es einen Fahndungserfolg. Die Ermittler konnten den Verdächtigen auf einem Parkplatz der Autobahn A2 festnehmen, nachdem sie die Standortermittlung seines Handys veranlasst hatten. Der mutmaßliche Erpresser wurde bereits nach dem Verlassen seiner Wohnung von den Spezialkräften verfolgt. Als die Ermittler sicher waren, dass es sich um einen Einzeltäter handelte, erfolgte der Zugriff. Der arbeitslose Sachsen-Anhalter ließ sich widerstandslos festnehmen.

Auch dieser Fall ist wieder ein positives Bespiel dafür, wie moderene Ermittlungsmethoden wie die Handyortung bei der Aufklärung von Straftaten helfen und in vielen Fällen sogar Leben retten können.

Quelle: Potsdamer Neueste Nachrichten

Handyortung findet orientierungslosen Mann

Donnerstag, Februar 9th, 2012

Eiseskälte, Orientierungslosigkeit, Festgefahrem im Schnee, Ringsherum nichts als Bäume – dieses Szenario erlebte ein 22-jähriger Bochumer in der vergangenen Woche.

Wie der Sauerland Kurier berichtet, hatte sich der junge Mann in einer für ihn offenbar unbekannten Gegend mit seinem VW Lupo im Schnee festgefahren. Seine Handy-App gab ihm an, dass er sich im Olpe befände. Aus seiner Not heraus rief er den Notruf. Aufgrund der eisigen Temperaturen mussten die Beamten schnell reagieren und führten eine Handyortung durch. Bis zum Sonnenaufgang konnten sie den jungen Mann jedoch nicht entdecken, daher wurde ein Hubschrauber eingesetzt.

Wenig später konnte der Vermisste unversehrt gefunden werden. Allerdings stellten die Polizeibeamten einen Alkoholgeruch in seiner Atemluft fest, weshalb der Mann zur Blutprobe mit auf die Wache genommen wurde.