Handyortung rettet Leben: … aber hier kam alles anders

Blutige Ostern gab es am Sonntag auf einem Greifswalder Parkplatz, einem bekannten Treffpunkt der Schwulenszene, als ein 19jähriger mit seinem Moped von dort in den Wald fuhr. Es folgte ihm ein „Verehrer“, der ihm Sex anbot, worauf der junge Mann völlig ausrastete und den Verehrer mit einem langen Messer niederstach. Der Mann verstarb kurze Zeit später im Krankenhaus. Der junge Mann wurde festgenommen, er hatte Zuhause einen Abschiedsbrief hinterlassen und wollte sich umbringen. Eine bereits veranlasste Handy-Ortung hatte die Polizei bereits auf seine Spur gebracht. Wenige Minuten früher und sie hätten die Bluttat verhindern können.

Mehr lesen Sie hier.

Comments are closed.