Handyortung rettet verletzten Motorradfahrer

Wie die Schweriner Volkszeitung berichtet, konnte ein verunfallter Motorradfahrer am Ostufer des Schweriner Sees mittels Handyortung gefunden werden.

Der 45jährige war mit seiner Yamaha unterwegs und verlor in einer Kurve die Kontrolle über das Motorrad. Mit letzter Kraft rief er seine Freundin an, die wenig später die Polizei informierte. Per Handyortung konnte der Unfallort eingegrenzt werden. Eine Radfahrerin, die den Verletzten entdeckte, gab den letzten entscheidenden Hinweis. Der Verunglückte wurde ins Krankenhaus gebracht.